Ihre Gesundheit

Ozontherapie

Zur Erhaltung des Lebens brauchen unsere Körperzellen unaufhörlich frischen Sauerstoff.
Die Kraftwerke in den Zellen (Mitochondrien) benötigen ihn zur Verbrennung von Energieträgern (Nahrungsmittel) und damit zur Freisetzung von Energie, Voraussetzung jeglichen Lebens, sowohl der einzelnen Zelle wie des Gesamtorganismus.
Die erwünschte Wirkung der Ozontherapie ist eine Verbesserung der Sauerstoffversorgung der einzelnen Organsysteme (Muskulatur, Herz-Kreislauf, Atmung, passiver Bewegungsapparat, Stoffwechsel, Innere Sekretion, Nervensystem und Psyche), eine Anhebung des Sauerstoffstatus (Sauerstoffdruck, Sauerstoffkonzentration).

Die Wirkung des Ozons im menschlichen Körper
Ozon baut verstärkt Fette wie Cholesterin und Triglyzeride ab. Diese Fette schädigen die Blutgefäße und führen zu Herzinfarkt oder Schlaganfall. Ozon tötet Bakterien, Viren und Pilze ab. Ozon verbessert den Stoffwechsel der Zellen. Ozon hilft der Leber bei der Entgiftung. Ozon verbessert die Fließeigenschaften des Blutes und mindert Durchblutungsstörungen. Ozon vermehrt das Sauerstoffangebot für das Gewebe und sorgt für eine erhöhte Aufnahme. Ozon bewirkt eine Senkung des Harnsäurespiegels.

Ozon kann wie folgt verabreicht werden

Intramuskuläre Injektion, subcutane Injektion, intraartikuläre Injektion, intraarterielle Injektion.
Kleine Eigenblutbehandlung, große Eigenblutbehandlung (Blutwäsche).
Körperhöhlenbegasung, Unterdruckbegasung, Extremitätenbegasung, Einlauf.

Unter anderem wird die Ozontherapie bei folgenden Krankheiten eingesetzt:

Arterielle- und cerebrale Durchblutungsstörungen, Abszeß, Dekubitus, Gangrän, Osteomyelitis, Fisteln, Colitis ulcerosa, Colitis mucosa, Analfissuren, Akne, Furunkulose, Herpes, Pilzaffektionen, Ekzem, Psoriasis, Allergien, Hepatitis, Obstipation, Gicht, Rheuma, Herz- und Kreislaufinsuffizienz, Nierenerkrankungen, Fettstoffwechselstörungen, Klimakterium, Hörgeräusche, Hörsturz, Schwindel.